„Man sollte immer den eigenen Impulsen folgen“

Als minusgold berührt Jaqueline Scheiber auf Instagram mit sehr persönlichen, leuchtenden, manchmal unbequemen Posts. Im Interview über ihr neues Buch, Offenheit, beschreibt sie den Balanceakt zwischen Öffentlichkeit und Privatheit. In deinem Buch Offenheit beschreibst du sehr private Dinge, die du unter dem Pseudonym Minusgold auch auf einem Blog und auf Instagram ungeschönt dokumentierst. Nun ist es so, dass … „Man sollte immer den eigenen Impulsen folgen“ weiterlesen

Elena Messner über Das kleine Ich bin Ich von Mira Lobe

Elena Messner Das Buch, das eines der ersten ist, an das ich mich mit Titel und Inhalt erinnern kann, und das bis heute nicht vergessen habe, ist "Das kleine Ich-bin-ich", eine Art Langgedicht in Reimen, verfasst von Mira Lobe und illustriert von Susi Weigel. Weder von der Autorin noch von der Illustratorin wusste ich irgendetwas … Elena Messner über Das kleine Ich bin Ich von Mira Lobe weiterlesen

Vom schlechten guten Leben in Bella Italia

In ihrem neuen Roman beleuchtet Irene Diwiak die faszinierende Welt der Reichen und Schönen in Italien. Doch sie zeigt auch deren Abgründe. Im Interview erzählt die Autorin, warum sie ihrem Roman aus Versehen den perfekten Namen gab und wie sie sich Italien-Klischees für Malvita zu Nutze machte. Dein Roman spielt in einem fiktiven italienischen Dorf … Vom schlechten guten Leben in Bella Italia weiterlesen

Ein literarischer Streifzug durch Wien

B. E. Seidl, 30. Juli 2020 Wie gut kennt ihr die eigene Stadt? Ziemlich gut, dachte ich. Schließlich mache ich seit Jahren fast jedes Wochenende ausgedehnte Foto-Spaziergänge durch verschiedene Wiener Grätzl auf die ich mich jedesmal auch mehr oder weniger gut vorbereite. Trotzdem merke ich immer wieder, wie wenig ich eigentlich über die literarische Geschichte … Ein literarischer Streifzug durch Wien weiterlesen

Ein (Rück)blick auf Aufzeichnungen einer Krise

Barbara E. Seidl, 09.Juni 2020 Seit Mitte März, als in Folge der Corona-Virus Pandemie nicht nur das soziale, sondern auch das kulturelle Leben in Österreich empfindlich eingeschränkt wurde, erlebt eine etwas in Vergessenheit geratene literarische Ausdrucksform ein unerwartetes Revival: das Tagebuch. In Zeiten von Social Distancing, in denen der persönliche Austausch über alles, was uns … Ein (Rück)blick auf Aufzeichnungen einer Krise weiterlesen