„Man sollte immer den eigenen Impulsen folgen“

Als minusgold berührt Jaqueline Scheiber auf Instagram mit sehr persönlichen, leuchtenden, manchmal unbequemen Posts. Im Interview über ihr neues Buch, Offenheit, beschreibt sie den Balanceakt zwischen Öffentlichkeit und Privatheit. In deinem Buch Offenheit beschreibst du sehr private Dinge, die du unter dem Pseudonym Minusgold auch auf einem Blog und auf Instagram ungeschönt dokumentierst. Nun ist es so, dass … „Man sollte immer den eigenen Impulsen folgen“ weiterlesen

„Anatolien steht symbolisch für alle Sehnsuchtsorte dieser Welt“

Was bedeutet Heimat? Ist das der Ort, an dem wir geboren wurden, die Personen, die uns nahe stehen, oder auch einfach nur ein Gefühl? In ihrem Roman, Die zitternde Welt geht Tanja Paar der Frage nach Heimat anhand der Geschichte einer Familie nach, deren Zugehörigkeitsgefühl in Zeiten des Umbruchs immer wieder auf die Probe gestellt … „Anatolien steht symbolisch für alle Sehnsuchtsorte dieser Welt“ weiterlesen

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

INTERVIEW, 5. Jänner 2021 Was macht ein gutes Kinderbuch aus? Welche Themen dürfen darin angesprochen und welche sollten besser vermieden werden? Für Rosemarie Eichinger bieten Kinderbücher vor allem viel kreative Freiheit, denn hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. So sind sprechende Tiere, Kekssträuche, oder Kinder mit übernatürlichen Kräften in Kinderbüchern keine Seltenheit. Dabei darf … Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt weiterlesen

Eine Jugend in Wien: Im Gespräch mit Stefanie Sargnagel

Stefanie Sargnagel ist mit Statusmeldungen im Internet großgeworden. In ihrem ersten Roman, Dicht. Aufzeichnungen einer Tagediebin, erinnert sie sich an ihre Jugendzeit zurück und entführt uns in die Welt der Strawanzer und Lebenskünstler. Während wir kiffend die Weltrevolution planten, fokussierten wir uns zunehmend auf das Schulsystem als Kern des ganzen Problems.Dicht (Rowohlt 2020) Stadtkinder werden … Eine Jugend in Wien: Im Gespräch mit Stefanie Sargnagel weiterlesen

Vom schlechten guten Leben in Bella Italia

In ihrem neuen Roman beleuchtet Irene Diwiak die faszinierende Welt der Reichen und Schönen in Italien. Doch sie zeigt auch deren Abgründe. Im Interview erzählt die Autorin, warum sie ihrem Roman aus Versehen den perfekten Namen gab und wie sie sich Italien-Klischees für Malvita zu Nutze machte. Dein Roman spielt in einem fiktiven italienischen Dorf … Vom schlechten guten Leben in Bella Italia weiterlesen

Viva Las Vegas oder ein (Alb)traum in rot

Petra Piuk und Barbara Filips sind mit einem Roulettespiel nach Las Vegas gefahren und haben ihre Recherche dem Zufall übergeben. Entstanden ist Wenn Rot kommt, ein vielstimmiges Porträt der Stadt. Die Novelle ist zugleich Textmontage und Bildgeschichte, aber vor allem: ein atemloser Trip ins Innerste der Glücksspielmetropole. Im Interview gewähren uns die beiden Künstlerinnen Einblicke … Viva Las Vegas oder ein (Alb)traum in rot weiterlesen

Immer wenn er Krimis schrieb: Im Gespräch mit Andreas Pittler

PODCAST 24. November 2020 Können wir tatsächlich aus der Geschichte lernen? Andreas Pittler glaubt, dass es bei der Beantwortung dieser Frage vor allem auf das "wie" ankommt. In seinen Krimis bereitet der Historiker österreichische Zeitgeschichte so auf, dass sie auch einem breiten Publikum schmackhaft gemacht wird. Mittelpunkt von Pittlers Krimis ist die Stadt Wien. Dabei … Immer wenn er Krimis schrieb: Im Gespräch mit Andreas Pittler weiterlesen

ohneohren: Das Abenteuer Kleinverlag

Grit Richter, Ingrid Pointecker und Michael Sterzer auf der Phantastika in Oberhausen 2017 Ingrid Pointecker lebt ihren Traum: mit ohneohren hat sie 2013 ihren eigenen Kleinverlag gegründet. Zunächst mit Fokus auf verschiedene Bereiche der Phantastik, verlagerte sie den Schwerpunkt im Vorjahr auf Science Fiction und Dark-/ Urban Fantasy. Dabei schreckt die Verlegerin auch vor "unbequemen" … ohneohren: Das Abenteuer Kleinverlag weiterlesen

Geschichten aus dem unheimlichen Tirol

Der Autor Christian Kössler hat sich auf schaurige Geschichten aus seiner Heimat Tirol spezialisiert, die er gerne mit einer Portion schwarzem Humor verbindet. In Tiroler Teufelstanz erzählt er düstere Sagen aus Nord-, Ost-, und Südtirol nach und verlegt diese in die Gegenwart. Tiroler Teufelstanz16 düster-schaurige Sagen aus Nord-, Ost- und Südtirol. Neu erzählt und in … Geschichten aus dem unheimlichen Tirol weiterlesen

Martin Peichl ist In einer komplizierten Beziehung mit Österreich

Alltagsrassismus, Gender-Debatten, eine romantisierte Darstellung von Alkohol: In seinem neuen Buchprojekt, "In einer komplizierten Beziehung mit Österreich," beschreibt Martin Peichl toxische Beziehungen und Rauschzustände vor dem Hintergrund Österreich. „In Österreich gibt es keine Menschen mit Alkoholproblemen. In Österreich gibt es nur Menschen, die Spaß verstehen, und Menschen, die keinen Spaß verstehen.“ In einer komplizierten Beziehung … Martin Peichl ist In einer komplizierten Beziehung mit Österreich weiterlesen