Ausschreibungen

Für die zweite Ausgabe unserer Literaturzeitschrift suchen wir bisher unveröffentlichte literarische Texte rund um „Österreich und der Klimawandel“.

Mögliche Themen für das Heft sind die kreative Auseinandersetzung mit den Auswirkungen des Klimawandels auf Umwelt und Gesellschaft, Zukunftsszenarien, satirisch aufbereitete Verschwörungstheorien, Klima-Science-Fiction. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – wir freuen uns und sind gespannt darauf, was euch zu diesem Thema einfällt.

Ein direkter Österreichbezug ist dabei nicht unbedingt erforderlich.

Zum Formellen: Wir akzeptieren Prosa / Lyrik/ Inter (gerne mehrsprachig) zu max. 10 Normseiten.

Keine Sachtexte oder wissenschaftliche Essays.

Die Texte sollten bisher unveröffentlicht sein und nicht die Rechte Dritter verletzen.

Bitte keine Mehrfacheinreichungen. Sollte der eingereichte Text vor dem geplanten Erscheinungsdatum in einem anderen Magazin erscheinen, bitten wir darum, uns davon in Kenntnis zu setzen.

Die Einreichung sollte anonym im .doc/.docx Format erfolgen, das heißt, dass im Textdokument selbst  kein Name oder sonstiger Hinweis auf die Identität der Autorin/des Autors stehen darf.

Im Begleitmail bitte als Betreff Titel_LitrobonaKlima schreiben und eine Kurzbiografie inklusive Kontaktdaten (Post/ Mail) separat (im Anschreiben oder in einer Extradatei, jedoch nicht im Textdokument) beifügen.

Einreichungen bis 28.2. 2022 an texte@litrobona.com

Im Falle einer Veröffentlichung erhält jede Autorin/jeder Autor ein Publikationshonorar von €70 sowie jeweils ein Druckexemplar.

Das Magazin erscheint im Druckformat, elektronischer Form, sowie als Audio-Version (wobei es den Autor:innen überlassen ist, ob sie Teil der Audio-Version sein möchten).

Geplanter Erscheinungstermin ist der 15. Juni 2022.

Wir freuen uns auf viele spannende Einreichungen!

Die Herausgeberinnen


Rechtseinräumung

Mit Einreichung seines/ihres Manuskripts räumt der/die Autor:in der Verlegerin (Medieninhaberin Mag.a Barbara Seidl) für den Fall der Annahme das zeitlich und örtlich unbeschränkte, ausschließliche Werknutzungsrecht zum Zweck der Veröffentlichung des Beitrags in der Zeitschrift Litrobona (Druckausgabe und Online-Ausgabe) ein; dies umfasst auch das Recht der Vervielfältigung in jedem technischen Verfahren und der Verbreitung des Werks. 

Für den Zweck der Online Verwertung in elektronischen Ausgaben der Zeitschrift räumt der/die Autor:in der Verlegerin das Recht der digitalen Vervielfältigung, der öffentlichen Wiedergabe und der interaktiven Zurverfügungstellung ein, insbesondere auf den zu Litrobona (Plattform für Literatur in und aus Österreich) gehörenden Websites und Apps, worüber das Werk Nutzer:innen auch auf individuellen Abruf zugänglich gemacht werden kann.

Die Verlegerin hat das Recht, das Werk in den vertragsgegenständlichen Nutzungsarten auszugsweise zum Zweck der Werbung für Litrobona öffentlich zugänglich zu machen. 

Zum Zweck der Bereitstellung einer Audiofassung des Beitrags umfasst die Rechtseinräumung auch das Recht zum Vortrag des Werks durch Dritte sowie das Recht zur Aufnahme des Werks auf Datenträgern aller Art und zu deren Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Wiedergabe und öffentlichen Zugänglichmachung.

Die Ausschließlichkeit des eingeräumten Verlagsrechts erlischt gemäß § 36 Abs. 2 UrhG mit Ablauf des dem Erscheinen des Beitrags folgenden Kalenderjahres. 

Eine abweichende Vereinbarung bedarf der Schriftlichkeit. 

Der/die Autor:in räumt der Verlegerin am Beitrag das Recht zur Beteiligung an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen ein.