Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

INTERVIEW, 5. Jänner 2021 Was macht ein gutes Kinderbuch aus? Welche Themen dürfen darin angesprochen und welche sollten besser vermieden werden? Für Rosemarie Eichinger bieten Kinderbücher vor allem viel kreative Freiheit, denn hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. So sind sprechende Tiere, Kekssträuche, oder Kinder mit übernatürlichen Kräften in Kinderbüchern keine Seltenheit. Dabei darf … Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt weiterlesen

Auch Stephan Roiss ist ein Fan von Mira Lobe

Stephan Roiss Mein liebstes Kinderbuch? Es ist jedenfalls eines, das von Mira Lobe geschrieben und von Susi Weigel illustriert wurde: DAS KLEINE ICH BIN ICH oder DIE GEGGIS. Ersteres lehrte mich, dass wir je und je ganz und gar eigen sind und das auch sein dürfen, dass wir keiner Gruppe zugehörig sein müssen, um geliebt … Auch Stephan Roiss ist ein Fan von Mira Lobe weiterlesen

Cornelia Travnicek über Der himbeerrote Drache von Georg Bydlinski

Cornelia Travnicek Eines meiner Lieblingskinderbücher war sicher "Der himbeerrote Drache". Mit diesem Buch kommen Kinder zum ersten Mal mit dem Konzept, dass jemand rein auf Grund seines Aussehens (Hautfarbe) ausgegrenzt wird in Berührung. Man begreift auch als Kind intuitiv den Schmerz über diese Ungerechtigkeit. Cornelia Travnicek, geboren 1987, lebt in Niederösterreich. Nach ihrem Studium der … Cornelia Travnicek über Der himbeerrote Drache von Georg Bydlinski weiterlesen

Simon Sailer über „Oh, wie schön ist Panama“ von Janosch

Simon Sailer „Oh, wie schön ist Panama“ von Janosch habe ich als Kind geliebt. Vor einiger Zeit ist es mir wieder in die Hände gefallen, ich habe es nochmal gelesen und mich wieder sehr gefreut, weil die Geschichte und die Figuren so schön seltsam sind. Kinderbücher sollten in jedem Alter Spaß machen. Bei mir haben … Simon Sailer über „Oh, wie schön ist Panama“ von Janosch weiterlesen

Norbert Kröll entdeckte seine Liebe zu Büchern erst relativ spät

Foto: Ingo Pertramer Norbert Kröll Da es in meinem Elternhaus kaum Bücher gab, habe ich leider nur drei Bücher aus meiner Kindheit in Erinnerung. Das erste Buch - das ich übrigens nicht empfehle -, war der Struwwelpeter, furchtbares Buch. Das zweite Buch - nicht weniger furchtbar - war Max und Moritz. Das dritte Buch - … Norbert Kröll entdeckte seine Liebe zu Büchern erst relativ spät weiterlesen

Katharina Tiwald über Otfried Preußlers „Krabath“ und Vera Ferra-Mikuras „Silvi träumt von Frau Pantoffel“

Katharina Tiwald Eines der Bücher, das mich viele Jahre lang begleitet hat, ist "Krabath" von Otfried Preußler. Ich bekam es geschenkt, als ich neun war, und habe es oft gelesen - und dann auch vorgelesen und verschenkt. Es ist eine Geschichte, die etwas Magisches und Fernes hat und trotzdem in einer konkreten historischen Zeit verankert … Katharina Tiwald über Otfried Preußlers „Krabath“ und Vera Ferra-Mikuras „Silvi träumt von Frau Pantoffel“ weiterlesen

Raoul Eisele hat viele Tipps für junge Leser

Raoul Eisele Sich für ein Buch zu entscheiden, ist und wird immer schwer sein - egal ob es durch ein Genre eingegrenzt ist oder das Lieblingsbuch der Kindheit sein soll.  Ein paar wenige Titel sind jedoch stärker hängen geblieben als andere: Mira Lobe war mit Sicherheit jene Autorin, die mich sehr prägte -"Bimbulli" oder "Das … Raoul Eisele hat viele Tipps für junge Leser weiterlesen