Cornelia Travnicek über Der himbeerrote Drache von Georg Bydlinski

Cornelia Travnicek

Eines meiner Lieblingskinderbücher war sicher „Der himbeerrote Drache“.

Mit diesem Buch kommen Kinder zum ersten Mal mit dem Konzept, dass jemand rein auf Grund seines Aussehens (Hautfarbe) ausgegrenzt wird in Berührung. Man begreift auch als Kind intuitiv den Schmerz über diese Ungerechtigkeit.


Cornelia Travnicek, geboren 1987, lebt in Niederösterreich. Nach ihrem Studium der Sinologie und Informatik arbeitet sie als Researcherin in einem Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung. Für ihre literarischen Arbeiten wurde sie vielfach ausgezeichnet. Ihr Debütroman Chucks wurde 2015 verfilmt. Nach Junge Hunde (2015) und dem Gedichtband Parablüh erschien 2019 ihr erstes Kinderbuch Zwei dabei.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s